Mediales & Literarisches

Der Klassiker zur Suppe – wer kennt ihn nicht: Der Suppenkaspar. “Nein, meine Suppe ess’ ich nicht.”

Als Kind war das einer der humorvollen Lieblingssprüche bei Tisch, nie ernst gemeint, einfach…. Gaudi. Ebenso wie einer der Lieblingssätze meines Vaters, das Zitat der Ziege aus dem Märchen “Tischlein deck Dich”, das „Ich bin so satt, ich mag kein Blatt: mäh! mäh!“ wenn man nach dem Essen richtig wohlig satt war.

Suppe in Medien, da denkt man in erster Linie heute an Commercials. An Fertiggerichte, Convenience, Heisse Tassen und Tütensuppen und Werbung dazu. Soll man diese in einem Blog wie diesem überhaupt zeigen? Einem Blog in welchem frische, preiswerte und selbst zubereitete Rezepte vorgestellt werden, ein Jahr lang, die zeigen sollen und können, dass mit wenig Aufwand frisch und preiswert Suppen als Mahlzeiten, Haupt- oder Zwischenmahlzeiten, ebenso wie als Vorspeisen lecker und unkompliziert ohne Fertiggerichte möglich sind?

Ich habe und werde Convenience Produkte nie apodiktisch und dogmatisch gesehen. Sie wurden weder mit dem Weihwasser gebannt, noch sonst verteufelt. Ich habe als Kind manche kennengelernt, Maggi, Knorr, Fondor und Brühwürfel, körnige Brühe und anderes auch. Ich teste hier und da auch derlei als Mystery Testerin ebenso wie bei offenen Produkttests und bilde mir eine eigene Meinung dazu. Bewerte und beurteile Inhalt wie Informationen auf Verpackungen für Zutatenangaben und deren Lesbarkeit dabei und anderes mehr. Und ob ich es selbst verwende oder nicht – ist doch wie immer meine Entscheidung als Verbraucherin und Kundin. Im Ergebnis verwende ich eher wenige. Ich ziehe zB vor, Gemüsebrühen aus Wurzelgemüsen selbst herzustellen, nutze Gemüse dazu frisch und froste im Sommer günstig und in grösseren Mengen verfügbare und direkt nach dem Einkauf in der Gärtnerei oder beim Bauern usw geputzte und geschnibbelte Gemüse und Wurzelwerk portionsweise ein. Und dennoch kommt es gelegentlich vor, dass ich auch auf gekörnte Brühe zurückgreife, ausnahmsweise.

Wer mit Bildern und Fotografie selbst für Commercials, Werbung, Prints und Verlage liefert, hat ausserdem einfach auch Spass an eben gut gemachten, heute skurril wirkenden oder noch immer unerreichbar erheiternden Commercials. Wie man sie ebenso an guten Foodfotos anderer hat. Mir geht das so. Und manche sind entweder urkomisch oder altmodisch, amüsant oder eben einfach gut gemacht. Sie machen Spass. Man muss nicht kaufen was gezeigt wird. Und als Be-Werben der darin gezeigten Produkte ist keines der Videos hier beabsichtigt und zu verstehen. Nur : Unterhalten, das sollen sie.

Ebenso wie die eine oder andere literarische oder andere Fundstelle zum Thema Suppen und Suppenrezepte. Die es ebenso geben wird. Wöchentlich, immer samstags ein kleiner Beitrag also aus der bunten Welt der Buchstaben- , Buchstabensuppen und bunten Bilder, bewegten wie anderen. Viel Spass dabei.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s