Kartoffelsuppe – mit geröstetem Brot und frischen Kräutern {08-09-366}

Kartoffelsuppe mit Petersilie © Liz Collet

Kartoffelsuppe mit Petersilie © Liz Collet

’’Das Essen ist eines
der vier Zwecke des Daseins.
Welches die drei anderen sind,
darauf bin ich noch nicht gekommen.‘‘
Charles Baron de Montesquieu

Für die heutige Suppe braucht es nur wenige Kartoffeln, mehlig kochende.

hochformat, Biokartoffeln, Buchenholztisch, Berghütte,behaglich, objekt, wood, bayern, harvest, symbol, bauernhof, landhaus, handel, alpen, alm, landwirtschaft, holz, ernte, erntezeit, hintergrund, markt, gastronomie, gastronomy, table, beech, tisch, innenaufnahme, season, studioaufnahme, vegetable, lunch, rustikal, herzhaft, vegetables, lebensmittel, nahrungsmittel, nutrition, küche, gemüse, kartoffelernte, kartoffeln, potatoes, holzwirtschaft, buchenholz, holzbrett, kartoffelanbau, speisen, naturholz, holztisch, warme farben, metapher, zutaten, ökologisch, schrägansicht, agrarprodukt, nachhaltigkeit, textfreiraum, nachwachsender rohstoff, lebensmittelhandel, arbeitsfläche, arbeitstisch, landküche, kartoffelsorte, wooden table, biokartoffeln, beech wood, mehligkochend, regional products, organic potatoes, regionales produkt, hüttenwirtschaft, warme atmosphäre, kartoffelhandel

Biokartoffeln, Buchenholztisch, Berghütte © Liz Collet

Geschält, klein gewürfelt werden sie in wenig Wasser mit fein gehackten Stengeln der Petersilie zusammen gegart. Dann gibt man einen Stich Butter und einen Schuss Milch daran und püriert die Kartoffeln zur cremigen Suppe, die nur noch mit Salz, Pfeffer, Prise Rosenpaprika abgeschmeckt wird. Wer mag, gibt eine Prise Muskat dazu. Petersilienblätter fein gehackt darüber und das Mittagessen ist fertig.

Einen Teil der Kartoffeln kann man unpüriert als Einlage servieren.

Kartoffelsuppe mit geröstetem Klosterbrot und Petersilie © Liz Collet

Kartoffelsuppe mit geröstetem Klosterbrot und Petersilie © Liz Collet

Habe ich Brot, das schon zwei bis drei Tage alt ist, liefert es in der Pfanne in Würfeln, Streifen oder anderen Stücke geschnitten und in wenig Butter, Öl oder Schmalz geröstet ebenfalls eine knusprige Einlage für die Suppe.

Heute war das etwas von dem Klosterbrot der letzten Tage.

Serviert in einer der vielen Suppenschalen oder -schüsseln, die jeder Suppe einen hübschen “Rahmen” geben und alltäglichsten Suppen Charme verleihen, ist auch ein einfaches Gericht, ein vermeintlich einfaches Gericht ein Highlight des Tages.

Suppenschalen | Alfred Meakin, Staffordshire , 'Romance' , pink | rot © Liz Collet, Suppenschalen | Alfred Meakin, Staffordshire , 'Romance' , pink | rot {Flohmarkt-Schätzchen}

Suppenschalen | Alfred Meakin, Staffordshire , ‘Romance’ , pink | rot © Liz Collet

  Schüsselchen wie diese passen gut in den Trend von Cottage Life Style und fallen einem hier und da gern auch mal als Einzelstücke auf Flohmärkten in die Hände.

Suppenschalen | Alfred Meakin, Staffordshire , 'Romance' , pink | rot © Liz Collet,Suppenschalen | Alfred Meakin, Staffordshire , 'Romance' , pink | rot {Flohmarkt-Schätzchen}

Suppenschalen | Alfred Meakin, Staffordshire , ‘Romance’ , pink | rot © Liz Collet

Ein ähnliches Geschirr – auch nur einzelne Stücke – hatte ich als “Ausstattung” für mein erstes Studentenzimmer von meiner Grossmutter bekommen, die es wiederum von “Barons” bekommen hatte, als diese sich neues Geschirr anschafften. Speiseteller, Dessertteller, Suppenteller, Teetasse und Kaffeekanne hatte ich damals so bekommen. Stücke, die sich mit anderen einzelnen weissen Tellern und Haferltassen und bunt gemischtem Besteck mischten und in einem Fach des Schranks in meinem Studentenzimmer für mich mehr als genügten. Ich erinnere mich nicht an den Namen des damaligen Geschirrs, das nach und nach später den Weg des Irdischen ging oder im Studentenzimmer dbmS landete. Die beiden nunmehrigen Suppenschalen und deren Unterteller ähneln ihm – doch ausschlaggebend, sie mitzunehmen war nicht Sentimentalitis (höchstens ein bisschen), sondern die Notwendigkeit für Foodfotografie immer mal wieder anderes Geschirr ins Bild rücken zu können, in welchem man die Speisen präsentiert. Dass Country Cottage, French und Shabby Style in der Food- und Rezeptfotografie im Trend liegen, verlangt auch hier seinen Platz zu finden.

Und ganz entscheidend der unschlagbare Schnäppchenpreis von 2 Euro für beide zusammen, die keinerlei Nutzungsspuren haben. Ein Glücksschnäppchen, das ich mir selbst schenkte. Aus Gründen. Einmal im Jahr darf man sich selbst eine Freude machen.

About Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s